Spieleranmerkungen

Zur langsamen magischen Heilung:

Edit (SP): Ich möchte hier mal was zu anmerken, da die Regelung, so weit mir bekannt, nach wie vor, allgemeinen Unmut erweckt.
Auf unseren gegenwärtigen Stufen sehe ich hier noch keine nennenswerten Probleme .

Jedoch kommt es hierdurch (meines Erachtens) früher oder später dazu, dass verschiedene Kreaturen, die mit einer einzelnen Attacke schon massiven Schaden machen, nicht mehr zu händeln sind. Im Kampf ist Heilung schließlich relativ bedeutungslos.
Ergo Treffer 1 – Heilung, Treffer 2 gelegt. Auf zu den hinteren Reihen.
Alternativ. Treffer 1 – dein Problem, wir machen was anderes – Treffer 2 tot!

Weiterhin bleibt für mich fragwürdig, ob z.B. Regeneration (Trolle…) der gleichen Einschränkung unterliegt. An sich fände ich das albern, da die Regeneration damit relativ bedeutungslos wird, aber andererseits wäre sie ansonsten wieder ein zu großer Vorteil.
Eben auch, wenn die Spieler mal über etwas stolpern würden, das ggf. Regeneration verleiht…

Bislang finde ich die Regelung noch okay, würde aber doch dazu anraten auf späteren Stufen darüber nachzudenken, ob die da nicht (partiell) geändert werden sollte (ggf. für hochstufigere Heilzauber – “Vollheilung”, etc.).

Wobei ich auch dazu tendieren würde, Charaktere, die von tödlichem Schaden (Ohnmacht) aus geheilt werden, nicht einfach aufspringen zu lassen (sowas wie 1w4 Runden Minus Konsti Mod. “verwirrt”). Denn das fand ich wirklich schon immer seltsam…

Schließlich und endlich wird durch die Regelung der Kleriker sehr entwertet, was hier m.E. zu Rollenfindungsschwierigkeiten führt. Mal zu unserem werten Thaegas bzgl. dessen praktischer Erfahrung in dieser Beziehung, rüberschiel.

Was ist z.B. auch mit Heilung die durch Gestaltwandlung stattfindet? Und und und…

Mal als Anregungen, Gedanken meinerseits. So far…
-———————————————————————————

Spieleranmerkungen

Kampagne 1 Tilenas